Unterkünfte
buchen
Schließen
Suchbegriffe
eingeben
Schließen

Ihre Themen

Merkliste schließen

Die Kolumne unseres Tourismusdirektors

Beckmanns Ansichten

 

 

Winterberg im Mai 2019

"Das Bundeskabinett hat die Eckpunkte der Nationalen Tourismusstrategie verabschiedet. Verfolgt werden drei übergeordnete politische Ziele: die Erhöhung der inländischen Wertschöpfung, die Steigerung der Lebensqualität der Menschen in Deutschland und das Leisten eines Beitrages zur internationalen Stabilität. Mit dem Beschluss sei es gelungen, „den Grundstein für den nachhaltigen Erfolg des Tourismusstandorts Deutschland zu legen“, sagt der Tourismusbeauftragte der Bundesregierung Thomas Bareiß. Auch der Deutsche Tourismusverband (DTV) und der Deutsche ReiseVerband (DRV) begrüßen die Verabschiedung. Der DTV, unser Dachverband auf Bundesebene, betont, dass der Deutschlandtourismus „endlich in den Mittelpunkt der Wirtschaftspolitik aufrückt und als zentrales nationales Handlungsfeld anerkannt wird“, so Präsident Reinhard Meyer. Was für das Reiseland Deutschland gilt, kann eins zu eins auf unseren Tourismusstandort Winterberg übertragen werden. Auch wir haben den Tourismus beim Bürgerdialog Anfang April als Motor der positiven wirtschaftlichen Entwicklung in unserer Stadt identifiziert. So hat der touristische Aufschwung in den vergangenen Jahren erheblich zur Steigerung der Lebensqualität in unserer Stadt beigetragen. Auch die Wertschöpfung, die Steuereinnahmen der Stadt oder das frei verfügbaren Einkommen der BürgerInnen in unserer Stadt sind mit dem touristischen Aufschwung gestiegen. Das frei verfügbare Einkommen der WinterbergerInnen liegt nach den aktuell vorliegenden Werten z. B. über dem der Menschen in Brilon. Dieser Erfolg war eine Gemeinschaftsleistung, an dem viele - vom kleinen Ferienwohnungsbetreiber bis hin zum großen Liftbetrieb – mitgewirkt haben. Der Erfolg sollte uns jedoch nicht blenden und uns davon abhalten, unsere Strategien und Konzepte weiter mit Mut und Beharrlichkeit, manchmal auch gegen Gegenwind, zu verfolgen. Daher mein Aufruf: Mut zum Tourismus!"

Viele Grüße

Ihr Michael Beckmann

 

mehr